Vorlesung 17.12 von Esther Ramharter (DRV): Unterschied zwischen den Versionen

Aus Philo Wiki
Wechseln zu:Navigation, Suche
(Indirekter Beweis)
(Existenz Teil 2)
Zeile 335: Zeile 335:
  
 
===Existenz Teil 2===
 
===Existenz Teil 2===
Von: 42:15<br/>
+
Von: 42:16<br/>
 
Bis: 43:24<br/>
 
Bis: 43:24<br/>
  
Zeile 348: Zeile 348:
  
 
Links: <br/>
 
Links: <br/>
 
  
 
===Errechnen von Existenz===
 
===Errechnen von Existenz===

Version vom 14. April 2010, 23:22 Uhr

<root> <div class='right_side_navigation' style='width:156px;position:fixed;bottom:50px;background-color:#efefef;border-color:#bbbbbb;border-width:1pt;border-style:solid;padding:1px 2px;font-size:8pt;text-align:center;filter:alpha(opacity=90);-moz-opacity: 0.9;opacity: 0.9;'> <comment><!---------------------------------------------------------------------------------------------------------------> </comment> Übersicht<br /> Hauptseite<br /> Letzte Änderungen<br /> Alle Seiten

Vorlesungen<br /> Gotz I<br /> Gotz II<br /> Nemeth I<br /> Ramharter

Hilfe<br /> Vorlage Diskussion:DRV<br /> Sandkiste DRV <comment><!---------------------------------------------------------------------------------------------------------------> </comment></div><ignore><includeonly></ignore><ignore></includeonly></ignore></root>

Seite zur Organisation der Dokumentation der Ringvorlesung vom 17.12.2009 von Esther Ramharter.

Unterlagen: PP-Folien zur Vorlesung

Thematisch passende Links

http://www.myvideo.at/watch/86710/Homer_beweist_dass_es_keinen_Gott_gibt
http://sammelpunkt.philo.at:8080/1924/

Gliederung

Einleitung

Von: 00:00
Bis: 00:40

Zusammenfassung: Aussicht auf den Inhalt der Vorlesung

Audiofile: http://audiothek.philo.at/fileadmin/mp3/relecture/rv_17_12_09/rv_17_12_09_01_Einleitung.mp3

Bild:

Beschreibung:

Links:

Positionierung der Logik innerhalb der Wissenschaften

Von: 00:40
Bis: 02:34

Zusammenfassung:

Lichtenberg: Einteilung der Wissenschaften nach Brod und Ehre
Logik in der Mathematik und Logik in der Philosophie sind eindeutig zu unterscheiden
Die Wurzeln sind aber gemeinsam

Audiofile: http://audiothek.philo.at/fileadmin/mp3/relecture/rv_17_12_09/rv_17_12_09_02_Positionierung.mp3

Bild:

Beschreibung:

Links:


Logik als wesentliches Kriterium der Wissenschaftlichkeit

Von: 02:34
Bis: 04:28

Zusammenfassung:

Logik als ein Element von dem was überhaupt Wissenschaftlichkeit ausmachen kann (Wiener Kreis)
Sind Gottesbeweise wissenschaftlich? Spielt Logik in ihnen eine große Rolle?

Audiofile:

Bild:

Beschreibung:

Links:

Keine Definition von Logik

Von: 04:28
Bis: 06:16

Zusammenfassung:

Logik ist die Lehre von den Denkgesetzen? Nicht nach Frege.
Logik ist die Lehre vom richtigen Gebrauch des Wortes also?
Locke: Anatomie des Denkens
Lehre vom deduktiven Schließen

Audiofile:

Bild:

Beschreibung:

Links:

Schreibweise von einstelligen Prädikaten

Von: 06:16
Bis: 08:39

Zusammenfassung:

Vorstellung einer üblichen "Schreibweise"
Einstellige Prädikate – Rt

Audiofile:

Bild:

Beschreibung:

Links:


Schreibweise von zweistellige Prädikaten

Von: 08:39
Bis: 09:52

Zusammenfassung:

Zweistellige Prädikate – Lmh
Für Alle x – ∀x Lxh
Es existiert ein x – ∃x Lxh

Audiofile:

Bild:

Beschreibung:

Links:


Schreibweise von Quantoren

Von: 09:52
Bis: 12:05

Zusammenfassung:

Für Alle x – ∀x Lxh
Es existiert ein x – ∃x Lxh

Audiofile:

Bild:

Beschreibung:

Links:


Gottesbeweise Überblick

Von: 12:05
Bis: 14:48

Zusammenfassung:

Kurzer Überblick über verschiedene Verfasser von Gottesbeweisen
fragliche Motivation bei Gödel
Descartes benötigt Gott für sein System

Audiofile:

Bild:

Beschreibung:

Links:

Anselm von Canterbury

Von: 14:48
Bis: 16:55

Zusammenfassung:

Erzbischof von Canterbury wider Willen

Audiofile:

Bild:

Beschreibung:

Links:

Anekdote Falsch

Von: 16:55
Bis: 18:37

Zusammenfassung:

Ankdote
2. Literaturhinweis

Audiofile:

Bild:

Beschreibung:

Links:

Anselms Gottesbeweis Einführung

Von: 18:37
Bis: 20:17

Zusammenfassung:

Proslogion Kapitel 2: Beweis, daß Gott existiert
Proslogion Kapitel 3: Beweis, daß man gar nicht denken kann, daß Gott nicht existiert
Gott existiert notwendig – Modallogik

Audiofile:

Bild:

Beschreibung:

Links:

Anselms Gottesbeweis

Von: 20:17
Bis: 23:57

Zusammenfassung:

Gottesbeweis Kapitel 2 auf Latein
immer dieselben Worte
Gottesbeweis auf Deutsch

Audiofile:

Bild:

Beschreibung:

Links:

Formale Rekonstruktion Prädikatenlogik 1. Stufe

Von: 23:57
Bis: 26:21

Zusammenfassung:

Beschreibung des Beweises in Prädikatenlogik 1. Stufe
¬∃xGxg
Es existiert nichts das größer ist als Gott
Funktioniert so aber nicht. G könnte auch geldgierigier heißen statt größer.

Audiofile:

Bild:

Beschreibung:

Links:

Formale Rekonstruktion Prädikatenlogik 2. Stufe

Von: 26:21
Bis: 29:16

Zusammenfassung:

Was versteht Anselm unter größer?
Durch die Eigenschaft in Wirklichkeit zu existieren wird etwas größer
¬∃F¬Fg (F=beliebige Eigenschaft, g=Gott)
Es gibt keine Eigenschaft die Gott nicht hat
Deshalb muß Gott existieren, da er ja alle Eigenschaften hat, auch die zu existieren

Audiofile:

Bild:

Beschreibung:

Links:

Zusammenfassung der 2 Rekunstruktionen

Von: 29:16
Bis: 32:00

Zusammenfassung:

Rekonstruktion in Prädikatenlogik 2. Stufe ist die bessere Rekonstruktion
Aber bessere Rekonstruktion in der schlechteren Theorie

Audiofile:

Bild:

Beschreibung:

Links:

Intuitive Erkenntnis

Von: 32:00
Bis: 35:03

Zusammenfassung:

Mit jedem Beweis handelt man sich immer auch eine Theorie ein
Gibt es eine Einsicht außerhalb eines theoretischen Rahmens
Intuitive Erkenntnis, Gotteserfahrung, ...
Wunder: Zeugen daß es Gott gibt
Alles ist ein Wunder
Trennung in natürliches, außernatürliches und übernatürliches
Wunder muß etwas übernatürliches sein

Audiofile:

Bild:

Beschreibung:

Links:

Ähh bei 32:25 rausschneiden

Wunder

Von: 35:03
Bis: 39:02

Zusammenfassung:

Audiofile:

Bild:

Beschreibung:

Links:

Das Außernatürliche

Von: 39:02
Bis: 40:02

Zusammenfassung:

Das Außernatürliche bei Bacon

Audiofile:

Bild:

Beschreibung:

Links:

Existenz

Von: 40:02
Bis: 42:15

Zusammenfassung:

Existenz ist kein Prädikat sondern ein Quantor
Welche Existenz ist kein Prädikat?

Audiofile:

Bild:

Beschreibung:

Links: Frege – Die Grundlagen der Arithmetik


Existenz Teil 2

Von: 42:16
Bis: 43:24

Zusammenfassung:

Existenz ist kein reales Prädikat (Kant)

Audiofile:

Bild:

Beschreibung:

Links:

Errechnen von Existenz

Von: 43:27
Bis: 45:54

Zusammenfassung:

Aussetzer rausschneiden

Audiofile:

Bild:

Beschreibung:

Links:


Totalitäten

Von: 45:54
Bis: 47:51

Zusammenfassung:

Audiofile:

Bild:

Beschreibung:

Links:

Indirekter Beweis

Von: 47:51
Bis: 50:30

Zusammenfassung:

Audiofile:

Bild:

Beschreibung:

Links:

Deduktive vs. Induktive Beweise

Von: 50:36
Bis: 54:08

Zusammenfassung:

Bei deduktiven Beweisen folgt aus gegeben Annahmen etwas logisch
Bei induktiven Beweisen werden beweisende Indizien angeführt
Kann mit Logik eigentlich etwas neues bewiesen werden?

Audiofile:

Bild:

Beschreibung:

Links:

Ästhetische Aspekte der Beweise

Von: 54:13
Bis: 56:15

Zusammenfassung:

In Mathematik gibt es Interesse an schöneren Beweisen

Audiofile:

Bild:

Beschreibung:

Links:

Abschlußbemerkung

Von: 56:15
Bis: Ende

Zusammenfassung:

Audiofile:

Bild:

Beschreibung:

Links:

Template

Von:
Bis:

Zusammenfassung:

Audiofile:

Bild:

Beschreibung:

Links: