VO-L Einführung in die theoretische Philosophie (Gerhard Gotz, WS 2010): Unterschied zwischen den Versionen

Aus Philo Wiki
Wechseln zu:Navigation, Suche
(Die Seite wurde neu angelegt: „==Allgemeine Informationen zur LV== :*180255 VO-L Einführung in die theoretische Philosophie :*Studienprogrammleitung Philosophie :*2 Stunde(n), 5,0 ECTS credi…“)
 
K
Zeile 1: Zeile 1:
 +
[[Lehrveranstaltungen | Zurück]]
 +
 
==Allgemeine Informationen zur LV==
 
==Allgemeine Informationen zur LV==
 
:*180255 VO-L Einführung in die theoretische Philosophie
 
:*180255 VO-L Einführung in die theoretische Philosophie

Version vom 10. Oktober 2010, 17:11 Uhr

Zurück

Allgemeine Informationen zur LV

  • 180255 VO-L Einführung in die theoretische Philosophie
  • Studienprogrammleitung Philosophie
  • 2 Stunde(n), 5,0 ECTS credits
  • BA M 2.1, § 3.1.1, EC 3.1
  • Erster Termin: 12.10.2010, Letzter Termin: 25.01.2011.
  • DI wtl von 12.10.2010 bis 25.01.2011 16.30-18.00 Ort: Hörsaal 7 Hauptgebäude, Hochparterre, Stiege 7

Pflichtliteratur

  • David HUME: Eine Untersuchung über den menschlichen Verstand (Enquiry concerning human understanding), IV. Abschnitt, beide Teile.
  • Karl R.POPPER: Vermutungen und Widerlegungen (Conjectures and Refutations), Bd. I (Vermutungen), Verlag J.C.B.Mohr (Paul Siebeck), Tübingen 1994, darin: 1. Kapitel, IX, 2. Absatz bis Ende von IX ("Für eine knappe Formulierung ... Lösung von Humes Induktionsproblem.")= 78 - 80. 8. Kapitel, 1., 270, letzter Absatz - 277; 5. Absatz ("Hier war eine Wissenschaft ... sie ist niemals aus Beobachtungen ableitbar."); 10. Kapitel, IX, 5. Absatz ("Die Falsifikationisten oder Fallibilisten ... zu besseren Theorien zu gelangen.")= 333f. ebd.; 8. Absatz ("Tatsache ist ... von der Idee der Wahrheit als eine regulative Idee sprechen.)")= 334.
  • Rene DESCARTES: Abhandlung über die Methode des richtigen Vernunftgebrauchs (Discours de la methode ...), 4. Kapitel.
  • PARMENIDES, Fragment 8, Vers 1 - 49, Reclam 7739, 11f ("Einzig also noch übrig ... einheitlich seinen Grenzen").
  • PLATON: Symposion, 206e2 - 212a7.
  • Friedrich Wilhelm Joseph SCHELLING: System des Transzendentalen Idealismus, 1.Hauptabschnitt ("Vom Prinzip des transzendentalen Idealismus"), 2.Abschnitt ("Deduktion des Prinzips selbst"), ohne "Allgemeine Anmerkungen", Akademieausgabe I,9,1, 51 - 64.
  • Martin HEIDEGGER: Brief über den "Humanismus", in: Wegmarken, Klostermann 1967, oder Gesamtausgabe Bd.9, darin: 147f bzw.316f ("Das Element ist das eigentlich Vermögende ... in seinem Element einbehalten."); 154 - 158 bzw. 322 - 327 ("Die Metaphysik stellt zwar das Seiende ... Wurf des Seins als des schickend Geschicklichen."); 162 bzw. 331 ("Doch das Sein - was ist das Sein? ... und jede Rückkehr zu ihm.").
  • derselbe: Zur Sache des Denkens, Max Niemeyer Verlag, Tübingen 1969, oder Gesamtausgabe Bd. 14, darin: 5f bzw. 9f ("Sein, dadurch jegliches Seiende ... als das Entbergen von Anwesen.").
  • derselbe: Der Satz vom Grund, Verlag Günther Neske, Pfullingen 1957, oder Gesamtausgabe Bd.10, darin: 109f bzw. 91f ("Wenn wir das Wort "Geschick" vom Sein sagen ... diese im Entzug verbirgt."); 122 bzw. 104 ("So wenig wie das Sichentbergen ...sich zuschickt,d.h. sich gewährt."); 185 bzw.166 ("Insofern Sein als Grund west ... Sein: der Ab-Grund.").


Zurück