Protokoll vom 01.11.2010 (Projekt Hrachovec, WS 2010)

Aus Philo Wiki
Version vom 4. November 2010, 08:28 Uhr von 0504023 (Diskussion | Beiträge) (Ausgangsbasis)
(Unterschied) ← Nächstältere Version | Aktuelle Version (Unterschied) | Nächstjüngere Version → (Unterschied)
Wechseln zu:Navigation, Suche

<root> <div class='right_side_navigation' style='width:156px;position:fixed;top:50px;background-color:#efefef;border-color:#bbbbbb;border-width:1pt;border-style:solid;padding:1px 2px;font-size:8pt;text-align:center;filter:alpha(opacity=90);-moz-opacity: 0.9;opacity: 0.9;'> <comment><!---------------------------------------------------------------------------------------------------------------> </comment> Übersicht<br /> Redmine Workspace Hauptseite im Wiki<br /> Diskussion<br /> Letzte Änderungen<br /> Alle Seiten

Hilfe<br /> Wiki Hilfe<br /> Infos zur Vorlage<br /> <comment><!---------------------------------------------------------------------------------------------------------------> </comment></div><ignore><includeonly></ignore><ignore></includeonly></ignore></root>

Ausgangsbasis

Als Ausgangsbasis dienten die in der letzten Seminararbeit von Ao.Univ. Prof. Herbert Hrachovec vorgeschlagenen vier Punkte sowie die im Zuge des Seminars zusammengetragen Ideen.

  1. Universum
  2. 4 Gänge des NIG (gefilmt von Markus Huber)
  3. Stiegenhaus (gefilmt von Christoph Seebacher)
  4. Seminar über Platon/Imagefilm

Als Vorgehensweise wurde als erster Schritt eine Brainstormingphase gewählt die abschließend mit einer Strukturierungsphase abgeschlossen wurde.

Brainstormingphase

Die Brainstormingphase war insbesondere durch folgende zwei Fragestellungen geprägt:

  1. Wie lassen sich die gesamten Ideen übergangslos miteinander kombinieren?
  2. Welche Informationen zum Institut Philosophie sollen vorkommen? (diese Frage wurde einstimmig auf das Seminar verlegt)

Als Ergebnis und Ideen haben sich insbesondere die folgenden Punkte herauskristallisiert:

  • Alternatives Ende: nach Feuerwerkexplosion am EndePerson sitzt im Park
  • rotes knalliges Buch welches sich durch den gesamten Film zieht
  • NIG von Außen bei Nacht anstatt bei Tag wie üblich
  • Übergang von 1 - 2: drehende Sterne oder Sternenhimmel hinein ins Institut Philosophie
  • Übergang von 1 - 2: Übergang mit FotosNIG von AußenInstitut Philosophie
  • auch Rückwärtsgehen im Gang als Effekt einbauen
  • Bilder von bekannten österreichischen Philosophen mit einbeziehen (z.B. Wiener Kreis)
  • die Büsten der Aula miteinbeziehen
  • den Kommunikationsraum miteinbeziehen
  • die Bibliothek miteinbeziehen
  • Alternatives Ende: anstatt von Universum zu Buch, vom Buch zum Universum; BuchUniversum
  • Übergang von 1 - 2: UniversumBuchNIG
  • Buch in mehreren Farben
  • Geschwindigkeitsrush: viele Leutewenig LeuteBuch wird ins Regal zurück gestellt
  • nicht zu schneller Geschwindigkeitswechsel sondern lediglich als abwechslungsreicher Effekt
  • kontinuierliche Beschleunigung von langsam auf schnell
  • im Stiegenhaus von ganz oben Zoom auf Buch das genommen wird
  • Alternatives Ende: einer nimmt das Buch aus dem Regal
  • Übergang zwischen Imagefilm und Dokumentarfilm schaffen
  • Buch ist immer da

Strukturierungsphase

Als letztendliche Struktur für den Film wurde einstimmig das folgende Konzept erarbeitet:

  1. UniversumPixelBuchstabedas Wort Philosophie (ganz kurz und nur teilweise erkennbar) → herauszoomen aus einem knalligen Buchirgendeine Person nimmt das Buch und macht sich auf den Weg (irgendwo im Hauptgebäude)
  2. PhilosophenstiegeHauptgebäudeNIG (alles Sprunghaft zusammen geschnitten)
  3. Person geht das Stiegenhaus sichtbar mit dem roten Buch in der Hand aufwärts (Kamera filmt das von oben) → Einblenden der Tür Philosophie → Kamera schwenkt hinunter
  4. Verfolgung der Person mit Buch → Dollyperspektive
  5. Durchschreiten der 4 Gänge
    • Buchübergaben
    • Einblicke in Seminarräume (vor dem Aspekt überlappender Stimmen)
      → Diskussionen
      → jemand beim Schreiben
      → Fernseher
      → Putzfrau
      → Seminar Hrachovec
    • Interviews
    • Kommunikationsraum
  6. Geschwindigkeitsrush
  7. Buch wird von Person (z.B. Putzfrau) in der Bibliothek ins Regal gestellt
  8. Entwendung des Buches (Übergang zum Dokumentarfilm)


das gesamte Treffen dauerte von 18:30 bis etwa 22:00 Uhr; die aufgewendete Zeit kann im Redmine gebucht werden.