Projektüberlegungen (PSI)

Aus Philo Wiki
Version vom 21. März 2009, 16:51 Uhr von Andyk (Diskussion | Beiträge) (update (konsistenz))
Wechseln zu:Navigation, Suche

<root> <div class='right_side_navigation' style='width:156px;position:fixed;bottom:50px;background-color:#efefef;border-color:#bbbbbb;border-width:1pt;border-style:solid;padding:1px 2px;font-size:8pt;text-align:center;filter:alpha(opacity=90);-moz-opacity: 0.9;opacity: 0.9;'> Navigation (PSI)<br> Hauptseite (alt)<br> Hauptseite (Endspurt)<br> recent changes<br> Alle Seiten

Development<br> Endspurt<br> Dev-Talk<br> ChangeLog<br> Repository<br> Global Mindset V4<br /> Szenariosammlung<br /> Projekt-Präsentation

</div><ignore><includeonly></ignore><ignore></includeonly></ignore></root>

Ziel

Hier soll eine Übersicht über den Projektstatus gegeben werden. Einzelne Ergebnisse sind über die Verweise in den beiden Tabellen (Arbeitsbereiche und Termine) als Verweise zugänglich.

Plot

Ansatz #1

(basierend auf Thai's IF über Gyges)

Gyges findet einen Ring der ihn unsichtbar machen kann. Er erhält den Auftrag jemanden, mit Hilfe seiner neuen Fähigkeiten zu töten. Der Ring geht dabei verloren. Er muss den Ring in der antiken Polis suchen, seinen Auftrag erfüllen.

Ansatz #2

Könnte sowas wie ein Remix von Orwells Farm der Tiere mit Platos Staat werden. Es ist ein Staatskonstrukt (Monarchie/Diktatur/...) gegeben, eine Gruppe Aufständiger möchte inspiriert von Platos Arbeit diesen Staat neu konstruieren/formieren. Sie wollen versuchen aus der utopischen Idee eine reale Umsetzung zu basteln.

Arbeiten

Um die Umsetzung des Projektes zu gewährleisten, müssen die Arbeiten aufgeteilt werden. Jede/r soll sich überlegen welche Arbeiten ihr/ihm liegen würde (Mehrfacheintragung ist ausdrücklich erwünscht), und dann unter den jeweiligen Punkten eintragen.

Der wichtigste Punkt dabei ist sicherlich das Storyboard. Die Geschichte mit ihren Einzelheiten muss klar sein, danach kann das Raum-,Zeug- und Charakterdesign sowie das Entwickeln von Dialogen, Regeln, Aktionen, Aktivitäten, Relationen und Beschreibungen stattfinden. Meiner Meinung nach sollten wir das Spiel, versuchen so modular wir möglich zu gestalten, d.h. wir geben uns eine Anzahl an Räumen vor, die wir designen und mit NPC ausstatten müssen. Durch diese Modularisierung sollten wir halbwegs flexibel sein. Je schneller wir Vorankommen, desto mehr Räume, Rätsel, Abschnitte und Spielvarianten können wir designen.

Diese strikte Modularisierung hat natürlich auch Nachteile: Ein freies bewegen in der Polis wird dann schwieriger zu erarbeiten sein; Gyges wird sich von einem Raum zum nächsten bewegen müssen. Der Vorteil ist, wir können schnell Ergebnisse vorzeigen. Nur durch Definieren von Anfangs- und Endpunkt wäre das Spiel schon fertig. Um das Spiel auszubauen müssen nur Räume eingeschoben werden.

Basierend auf Mapes Überlegungen und der Beschäftigung mit den I7-Möglichkeiten habe ich die Aufgabenteilung etwas überarbeitet und in Tabellenform gebracht. Das Ganze dient zunächst als Diskussionsbasis und soll nach einem peer-review dazu dienen, die einzelnen Aufgaben (Arbeitspakete) festzulegen sowie Projektergebnisse zu verlinken:--Andyk 19:52, 8. Mär. 2009 (UTC)



Arbeitsbereich Tätigkeiten Haupt-Beteiligte Verweise
Philosophische Ergebnisse
  • Was ergab die genaue Analyse von bestimmten Textfragmenten und/oder Sekundärliteratur(kritisch oder affirmativ)?
  • Wie sind die Ergebnisse in das Storyboard zu integrieren?
  • Was ist gegen bestimmte Festlegungen/Implementierungen der Arbeitsbereiche aus platonischer oder anderer Sicht einzuwenden?
  • Parallele Tätigkeit für alle?
Story-Board (holistisch)
  • Abläufe / Plot aus einer High-level-Sicht beschreiben
  • Prüfen der Ergebnisse der einzelnen Arbeitsbereiche auf Konsistenz untereinander und mit dem Story-board
  • Prüfen des I7-Codes auf Konsitenz mit dem Story-Board
  • Festlegen der Anfangs- und Endbedingungen von Szenarien und jeweils kurze Inhaltsbeschreibung
Raumstrukturen
(Unter Berücksichtigung des Story-Boards)
  • Räume und die darin befindliche Szenerie festlegen und beschreiben
  • Verbindungen zwischen Räumen (vermittels Türen) herstellen
  • Beschreibungen und grobe Raumeigenschaften festlegen
  • Prüfen, welches Raumgeschehen/Raumgegenstände die einzelnen Arbeitsbereiche vorsehen.
  • ???
Zeug
(Unter Berücksichtigung des Story-Boards)
  • Welche Dinge mit welchen Eigenschaften sind in welchen Räumen unterzubringen?
  • Welche Beschreibungen haben die einzelnen Dinge?
  • Was kann die Spielerin damit machen?
  • Kann man Zusammenhänge zwischen zwei oder mehreren Dingen qualifizieren? (in Hinblick auf Relationen in I7)
  • ???
Schnittstelle zur Spielerin
(Unter Berücksichtigung des Story-Boards)
  • Mit welchen Befehlen passiert welche Aktion unter welchen Umständen?
  • Synonyme Verben oder Nomen festlegen (Understand)
  • Durchführbarkeit von Abläufen (Regeln, Aktionen) beobachten und ggf. neue Befehle, die bestimmte Aktionen verursachen, festlegen.
  • Punktevergabe beim Vorankommen in der Story festlegen
  • ???
Dialoge und Charaktere
(Unter Berücksichtigung des Story-Boards)
  • Welche Personen sind zu erstellen? Welche Eigenschaften haben sie? Was tragen sie mit sich?
  • Wie verhalten sie sich unter bestimmten Umständen (in bestimmten Szenen)?
  • Was sagen sie unter bestimmten Umständen (Tabellen festlegen)?
  • ???
Zeitstrukturen und Dynamik
  • Das holistische Story-Board aufspalten in separate Regeln, Aktionen, Aktivitäten, Phrasen,...
  • Eventuell sollte man bereits I7-Code-Fragmente beifügen/ausprobieren
  • Raum-&Zeug-&Charakterarbeitsbereiche über betroffene Räume/Gegenstände/Personen informieren (falls Eigenschaften verändert werden,...)
  • ???
Programmcode
  • Implementieren der Ergebnisse der einzelnen Arbeitsbereiche
  • Rückmelden von technischen Schwierigkeiten an die Arbeitsbereiche
  • Technische Beratung der einzelnen Arbeitsgebiete
Testen
  • I7-Code auf technische Fehler prüfen (Fehlermeldungen)
  • I7-Code auf semantische Fehler prüfen (unerwünschte (Neben)Effekte)
  • IF aus der Sicht der Spielerin beurteilen (unmögliche Rätsel, unverständliche Aufgaben, Dialoge, Effekte, ...)
  • ???
Dokumentation
  • Übersicht über das Projekt bewahren
  • Über den aktuellen Stand der Arbeitsgruppen informieren
  • auf mögliche Terminengpässe hinweisen
  • Parallel bzw. am Ende ein Walkthrough der IF schreiben
  • Termintabelle pflegen (Meilensteine und Abgabetermine festlegen)
  • SVN-Repository pflegen


Projektplan: Termine, Meilensteine

Datum Typ Beschreibung Beteiligte Ergebnisse
2009/01/29 Seminar #00 Vorgehen im kommenden Semester alle TODO: Buch 3,4,5 mit IF im Hinterkopf lesen
2009/03/19 Seminar #01
alle
  • Aufteilung der Bearbeitung der Bücher 2-5
  • Die suggestive Kraft des "Befreiungsgedankens"/Höhlengleichnisses
  • IF-Ansatz: Ring als Teleporter in verschiedene Rollen (Wächter, Herrscher, Bürger,...)
2009/03/26 Seminar #00 ENTFÄLLT! niemand
2009/04/02 Seminar #02
  • Besprechung der I7-brauchbaren Platon-Stellen
  • ...
alle
2009/04/03
FR 14-18 Uhr
Seminar #03 alle
2009/04/23 Seminar #05 alle
2009/04/30 Seminar #05 alle
2009/05/07 Seminar #06 alle
2009/05/14 Seminar #07 alle
2009/05/21 Seminar #08 alle
2009/05/28 Seminar #09 alle
2009/06/25 Deadline Meilenstein: Projektende alle die fertige IF