Frege (W): Unterschied zwischen den Versionen

Aus Philo Wiki
Wechseln zu:Navigation, Suche
Zeile 27: Zeile 27:
 
* in Gleichungen ist ein Wahrheitsanspruch angelegt: "Zwei mal zwei ist vier."
 
* in Gleichungen ist ein Wahrheitsanspruch angelegt: "Zwei mal zwei ist vier."
  
[bild:pdg2flipchart3.sized.jpg Zur Verdeutlichung]
+
[[Bild:pdg2flipchart3.sized.jpg Zur Verdeutlichung]]
  
 
Zur Verdeutlichung [http://phaidon.philo.at/albums/album02/pdg2flipchart3.sized.jpg]
 
Zur Verdeutlichung [http://phaidon.philo.at/albums/album02/pdg2flipchart3.sized.jpg]

Version vom 5. November 2004, 09:21 Uhr

Gottlob Frege: Der Gedanke (1918)

Ausschnitt aus: Der Gedanke

quer denken zu "Wahrheit

Generelle Annahmen über "Wahrheit":

  • eine Qualitätsdifferenz zwischen Logik und einzelnen WIssenschaften
  • und eine Parallelisierung mit Naturgesetzen
  • Antipsychologismus

Worüber wird Wahrheit ausgesagt?

  • unklarer Befund: Bilder, Vorstellungen, Sätze, Gedanken
  • Übereinstimmung?
  • der Sinn eines Satzes: der Gedanke

Frege: aus "Funktion und Begriff" (1891)

Begriffstechnik

mathematische Voraussetzungen

  • Funktionen: Zuordnungsvorschriften
  • vgl: Kurven im Koordinatenkreuz
  • in Gleichungen ist ein Wahrheitsanspruch angelegt: "Zwei mal zwei ist vier."

Datei:Pdg2flipchart3.sized.jpg Zur Verdeutlichung

Zur Verdeutlichung [1]

Anwendung auf Sätze

  • Behauptungen ordnen Sätzen einen Wahrheitswert zu
  • Ziffern bezeichnen Zahlen, Terme bezeichnen Gegenstände, Sätze ebenfalls
  • Sätze sind komplexe "Namen"



zurück zu: Wahrheit, Vorlesung Hrachovec, 2004/05