Diskussion:Mail, Telnet, Chat, MUD (BD14)

Aus Philo Wiki
Version vom 16. Oktober 2014, 07:57 Uhr von Anna (Diskussion | Beiträge) (first)
(Unterschied) ← Nächstältere Version | Aktuelle Version (Unterschied) | Nächstjüngere Version → (Unterschied)
Wechseln zu:Navigation, Suche

eMail / eLearning

Wie letztens in der ersten Einheit besprochen hat etwas, das eMail heißt, in vieler Hinsicht kaum etwas mit tatsächlicher Mail / Post zu tun.

Im Lauf der Zeit gleichen sich die beiden Vorgänge allerdings aneinander an: Klick.Brief, Internetmarke, Handycode, Gelber Strichkode --anna (Diskussion) 12:02, 14. Okt. 2014 (CEST)

Vor allem wenn man vom Resultat, dem Erhalt einer Nachricht, abstrahiert, so entstehen Missverständnisse. Fragen nach dem Prozess der Übermittlung, der (Daten-)Struktur der Nachricht und dem Authentifizierungs Kontext / Mechanismus führen zu technischen Details und Kontext, welche dieses eigentliche Geschehen klären kann. In der Vorlesung wurde z.B. gezeigt, dass soweit die vorgegebene Syntax des zugrundeliegenden Protokolls (SMTP) berücksichtigt wird, sich eine beliebige email-adresse als absender eintragen lässt und man somit sehr leicht vorgeben kann z.B. eine Anwaltskanzlei zu sein, die sie wegen illegalem Downloading abmahnt. Es gibt die Anwaltskanzlei zwar tatsächlich, vielleicht hat sie sich sogar auf Urheberrecht spezialisiert, doch der Haken ist: Sie hat ihnen nie eine eMail geschrieben. Man nennt den Versand von emails in Verwendung einer Adresse deren Postfach einem nicht gehört Spoofing. Ein leider zu gut funktionierendes Geschäftsmodell, da, so vermute ich, der Absender einer eMail analog zum Absender beim Postverkehr gedacht wird und aufgrund der Unkenntnis der genauen Funktionsweise von eMail, eine Authentizität vergleichbar von Post zuschreibt.

Ausgehend von dieser Bedeutungsvermengung stellt sich die Frage, wie die Sache nun bei eLearning aussieht. Vom vorherigen Beispiel aus geschlossen wird man sich vor allem auch die Technik ansehen müssen, um genauer bestimmen zu können, wie und ob das e vor das Learning kommen kann. Also was ist eLearning eigentlich und wie funktioniert es genau? Ist eLearning Lernen? Da man hier auch mit dem herkömmlichen Lernen vergleichen muss wird man auch einen Begriff von Lernen und in weiterer Konsequenz Bildung anwenden / entwickeln müssen, um eine Abgrenzung / Vermengung durchführen zu können. Vielleicht deshalb "Bildung & Datenbanken"?

Man muss sich die Technik ansehen, um zu verstehen, wovon man spricht. Genauer: Wie ein einfacher Buchstabe das Gesagte in eigenartiger Weise verschiebt. Kompetent im Umgang mit den Worten zu sein, die man verwendet, ist aber Kennzeichen einer ernstzunehmenden, "gebildeten", Persönlichkeit. So gehört Einsicht in die Bedeutungsverschiebungen im Reden über digitale Phänomene zur Bildung. --anna (Diskussion) 17:27, 14. Okt. 2014 (CEST)

Wie auch immer, ich wollte einen Hinweis auf einen Youtube Channel geben der bereits Fragen in diese Richtung stellt. Hier findet ihr die Playlist mit den Vorträgen zum Thema Moocs & Bildung & digitales Lernen, besonders empfehlen kann ich:

außerdem dieser Vortrag vom Chaos Communication Congress 2014 - 30c3

--seletotsira (Diskussion) 17:40, 12. Okt. 2014 (CEST)