Diskussion:Determiniert oder ein Leben hinter dem Spiegel (FiK)

Aus Philo Wiki
Version vom 4. Juni 2007, 12:53 Uhr von Koe (Diskussion | Beiträge) (Diskussion:Determiniert, oder ein Leben hinter dem Spiegel (FiK) wurde nach Diskussion:Determiniert oder ein Leben hinter dem Spiegel (FiK) verschoben)
(Unterschied) ← Nächstältere Version | Aktuelle Version (Unterschied) | Nächstjüngere Version → (Unterschied)
Wechseln zu:Navigation, Suche

Die "aufgeklärten" Spielfiguren geben erstaunlich naturwissenschaftlich plausible Antworten auf "unerklärliche" Ergeignisse. -- Das ist eine Vorwegnahme, bevor man die Geschichte gelsen hat. Sollte vielleicht später kommen.

An diesem Beispiel stimmt etwas nicht: die Schachfiguren glauben ja nicht, dass sie sich aus eigener Kraft bewegen. Sie täuschen sich nicht über ihre Freiheit, sondern über den Grund ihrter Unfreiheit. Man kann Alice gut als Illustration des Umschlags der Ebenen verwenden, weniger der Freiheitsillusion.

--anna 20:20, 23. Mai 2007 (CEST)

Auf den ersten Blick gebe ich dir recht. Die Figuren geben aber logische Erklärungen für unerklärliches, ein Vulkan, ein zu grosser Bleistift..., als Außenstehender weiß ich ja, dass Alice ihre Finger im Spiel hat. Die Pointe ist für mich, dass strenge Deterministen genau dies zu behaupten versuchen, "ich seh etwas(z.B.Alice, Hiernaktivitäten) was du nicht siehst". "Du sagst zwar Selbst, aber das ist eine Illusion" benötigt diese Außenposition, die jedoch sehr metaphysisch aufgeladen scheint. Eine solch abgehobene Position wird den Deterministen wohl zugeschrieben, öfters auch zu unrecht.

Natürlich ist Umschlag der Ebenen vodergründig und augenfällig, für mich aber nicht die wirkliche Pointe. Daher auch meine Konjunktivismen am Schluss. --Koe 15:21, 24. Mai 2007 (CEST)