Benutzer Diskussion:Andyka/Günther über Heidegger

Aus Philo Wiki
Version vom 14. Mai 2008, 15:22 Uhr von Richardd (Diskussion | Beiträge) (corr)
(Unterschied) ← Nächstältere Version | Aktuelle Version (Unterschied) | Nächstjüngere Version → (Unterschied)
Wechseln zu:Navigation, Suche

also die nichtbehandlung des nichts durch die antike philosophie würd ich nicht unterschreiben. daraus dann die ablehnung der logik durch mystiker abzuleiten, scheint fragwürdig, ist aber wohl ein gemeinplatz logizistischer geistlosigkeit?--Richardd 17:33, 7. Mai 2008 (CEST)

Dass das Nichts durchaus Thema der antiken Philosophie ist, würde ich auch sagen. Gerade in der Geschichte von Parmenides, wo die Phrase "Nur das 'ist' ist und das 'nicht-ist' ist nicht" vorkommt, wird das Nichts ja thematisiert, aber im Prinzip ausgeschlossen. Die Frage - die Günther verneint - ist nur ob - und wenn ja inwiefern - das Nichts auch im Organon, also der Logik untergebracht ist?--Andyk 13:29, 9. Mai 2008 (CEST)
ich würde mich hier jetzt nicht bloß auf parmenides beziehen, sondern gerade auf aristoteles, der zur konstitution seines kontinuums ebenfalls eine einbeziehung des "Nichts" benötigt... --Richardd 17:22, 14. Mai 2008 (CEST)