Benutzer:Andyk/Mitschriften/Projekttagebuch Exzerpt

Aus Philo Wiki
< Benutzer:Andyk
Version vom 1. April 2009, 13:50 Uhr von Andyk (Diskussion | Beiträge) (create)
(Unterschied) ← Nächstältere Version | Aktuelle Version (Unterschied) | Nächstjüngere Version → (Unterschied)
Wechseln zu:Navigation, Suche

<root> <div class='right_side_navigation' style='width:156px;position:fixed;bottom:50px;background-color:#efefef;border-color:#bbbbbb;border-width:1pt;border-style:solid;padding:1px 2px;font-size:8pt;text-align:center;filter:alpha(opacity=90);-moz-opacity: 0.9;opacity: 0.9;'> Navigation (PSI)<br> Hauptseite (alt)<br> Hauptseite (Endspurt)<br> recent changes<br> Alle Seiten

Development<br> Endspurt<br> Dev-Talk<br> ChangeLog<br> Repository<br> Global Mindset V4<br /> Szenariosammlung<br /> Projekt-Präsentation

</div><ignore><includeonly></ignore><ignore></includeonly></ignore></root>

Exzerpte der Tagebuchsessions 1-5

Die bisherigen Stationen des Tagebuchs aus einer High-Level-Sicht

  • Ziel d. Tagebücher: Durch die Lektüre Ideen für IF sammeln
  • bisher aber: methodische und technische Auseinandersetzung:
  1. Wie sollen die Ideen am Ende formuliert werden, damit eine Umsetzung als IF möglich ist? (Ergebnis: Rahmenstruktur)
  2. Was heißt Umsetzung? Welchte technischen Möglichkeiten habe ich überhaupt? (Ergebnis: Technische Auseinandersetzungen)
  • Mach eine reine Objektorientierte Analyse

Was heißt das? Welche Konzepte gibt es da? Wie bezieht sich diese Rahmenstruktur auf die technischen Möglichkeiten, die Inform7 bietet? Ergebnis: Die Objektorientierte Rahmenstruktur deckt nicht alle Aspekte von I7 ab.

  • Also: Überleg dir selbst eine Rahmenstruktur, die weitgehend auf die Möglichkeiten von I7 Bezug nimmt. Identifiziere Elemente und Strukturen. Charakterisiere beide.

Die Sessions im Einzelnen und ihre anschließende Diskussion

Session1

  • Die Ankündigung, Platon eher sprachanalytisch anzugehen und die objektorientierte Analyse direkt auf den Text anzuwenden, um Objekte und Eigenschaften zu identifizieren
  • H.A.L.'s Ansatz: von Lektüre zur Parabel zum Code

Session2

  • Glaukons Gerechtigkeit (Konstruktion des Gerechten und des Ungerechten als trennscharfe Konzepte)
  • Klassendiagramm, das diesen Sachverhalt auf eine bestimmte Weise modelliert
  • Implementierungsvorschlag Version 1:
    • Sein des Gerechten zu Spielbeginn auswählen (Rollenspiel-Imitation?)
    • Sein der Person bestimmt die Handlungsalternativen
    • Gerechte/Ungerechte Handlungen vom Modell festgelegt
  • Diskussion zwischen H.A.L., Thai und mir, vor allem bezüglich der Frage, wie die Unterscheidungen Sein/Schein - Gerecht/ungerecht - Person/Handlung zusammenhängen
  • Vereinbarkeit von Gyges und Modellstaat?
    • Modellstaat: Neuaufbau der sozialen Welt
    • Gyges: bekannte Welt vorausgesetzt?

--> Gyges-Aufführung im platonischen Staat?

Session3

  • Balzert: Objektorientierte Analyse
  • Was sind Objekte/Klassen/Operationen/Attribute
  • Buch-Implementierung
  • Diskussion über I7-Entsprechungen: Die Klasse "Ding" vs. "bestimmtes Ding"

Session4

  • Was sind die Möglichkeiten von I7? (Technische Auseinandersetzungen)

Session5

  • Rahmenstruktur

"Eine kleine Rechtfertigung: Wenn man ein IF alleine schreibt, muss man sich über all diese Regelungen nicht viele Gedanken machen (Man überlegt und programmiert quasi-parallel). Sobald man aber eine Welt gemeinschaftlich aufbauen will, die viele inhaltlichen Zusammenhänge abbildet und wo man nicht einfach drauf los programmieren kann, muss man sich überlegen, wie man die Bestandteile der Welt kurz beschreibt."

  • Anna: Etwas (Operatives) mit einem Text machen; und noch dazu kooperativ im Team
  • H.A.L: Auch, wenn man allein etwas macht: Unterscheidung zwischen "Über den Text nachdenken" und "etwas (operatives) damit machen"
  • Andyk: Erfahrungsbericht: Wie man seine Zeit mit der Formatierung mit LaTex anstatt dem Bewältigen einer Aufgabe verbringen kann