10 Positive Fernsehwirkungen

Aus Philo Wiki
Version vom 26. Mai 2008, 12:06 Uhr von Miwa (Diskussion | Beiträge)
(Unterschied) ← Nächstältere Version | Aktuelle Version (Unterschied) | Nächstjüngere Version → (Unterschied)
Wechseln zu:Navigation, Suche

10 Positive Fernsehwirkungen

Obwohl die negativen Einflüsse des Fernsehens überwiegen und durchaus Grund zur Sorge geben, sollte man seine positiven Seiten nicht übersehen. Bei vernünftigem Konsum kann es sich sogar fördernd auf die Bildung der Kinder auswirken. So können etwa pädagogische Sendungen ein besseres Zahlenverständnis oder bessere Rechtschreibung vermitteln. (Myrtek S. 28)

Bastelsendungen tragen zur kreativen Entfaltung bei, fördern die Phantasie und können sogar zu Erfolgserlebnissen führen. (http://www.lernen-mit-spass.ch/lernhilfe/schuelerforum/read.php?1,97382 20. Mai 08 15:01).Allerdings muss hier angemerkt werden, dass Vielseher genau solche Sendungen eher meiden.

Fernsehen kann auch zur Verbesserung der Laune und der Stimmung beitragen. Es hilft vor allem gegen das Alleinsein, da die Schauspieler im Fernsehen den Kindern das Gefühl geben, sie seien nicht allein im Raum. (Myrtek.S. 26 f.) Kinder können negative Gefühle leichter verdrängen und den vielen Anforderungen, denen sie gerecht werden müssen, für kurze Zeit entfliehen. Somit kann Fensehen Kindern wie Erwachsenen Zuflucht vor der Realität bieten, es dient der Entspannung und Abschaltung.

In unserer mediengesteuerten Welt müssen Kinder mit Hilfe der Eltern oder Erzieher rechtzeitig, das heißt möglichst früh den sinnvollen Umgang mit eben diesen Medien lernen. Dazu zählt die Fähigkeit, zwischen Sein und Schein zu unterscheiden und zu wissen, welchen Inhalten man Glauben schenken darf und wann eine kritische Auseinandersetzung notwendig ist. (http://www.lernen-mit-spass.ch/lernhilfe/schuelerforum/read.php?1,97382 20. Mai 08 15:01)

Daraus lässt sich ableiten, dass die negative Komponente des Fernsehens zwar stärker ausgeprägt ist als die positive, das Fernsehen aber trotzdem das Verhalten der Kinder auf eine gute Weise beeinflussen kann, immer unter der Voraussetzung, dass dieses Medium vernünftig und nicht im Übermaß konsumiert wird.